Wo soll man anfangen? Vielleicht einfach damit, dass die Obermühle Gottsdorf die einzige derzeit noch betriebsfähige Wassermühle in Brandenburg ist und bereits im Jahr 1285 urkundlich erwähnt wurde. Familie Röthel führt diese lange Tradition inzwischen in der 2. Generation fort. Aber weil man von Tradition allein nicht überleben kann, hat Markus Röthel neben dem eigentlichen Mühlenbetrieb noch ein weiteres Standbein aufgebaut. Der schon immer zur Mühle gehörende Landwirtschaftsbetrieb wurde auf ökologische Landwirtschaft umgestellt und eine Herde Welsh-Black-Rinder grast seitdem friedlich auf den Wiesen des Betriebes.

Vielfalt beim Angebot

Und weil Markus Röthel keine halben Sachen macht, ist er inzwischen nicht nur ein preisgekrönter Züchter, sondern vermarktet das Fleisch selbst. Dazu wurde ein Hofladen eröffnet und neben dem zartem Rindfleisch kann dort auch Mehl gekauft werden, beides natürlich öko-zertifiziert. Auch Wild aus den eigenen Wäldern ist im Angebot. Das ist zwar nicht zertifiziert, aber von Natur aus Bio. Bestellungen können telefonisch oder über die Homepage getätigt werden. Der Großteil des Mehles welche die Mühle verlässt wird übrigens auch regional weiterverarbeitet. Die Bäckerei Fahland in Potsdam schwört seit langem auf das Mehl von Familie Röthel. Für Liebhaber des Mühlenhandwerkes sei noch angemerkt: Die Obermühle Gottsdorf nimmt jedes Jahr am Deutschen Mühlentag teil und öffnet dann für interessierte Besucher ihre Pforten.

https://www.obermuehle-gottsdorf.de/


2 Replies to “Obermühle Gottsdorf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.