Es scheint, als ob die Gegend um Gottsdorf ein Familienbetriebsparadies ist. Ja, Sie haben richtig gelesen. Kein Familienparadies, sondern ein Paradies für Familienbetriebe. Nicht weit entfernt vom Familienbetrieb Röthel findet man den Biohof Klinkenmühle der Kathrin und Andreas Lütteken gehört. Wobei Familie Lütteken jetzt natürlich energisch betonen würde, dass ihr Betrieb auch ein Paradies für Familien ist. Nämlich für die, welche dort Urlaub machen. Das geht dort in der Tat wunderbar, denn der Betrieb liegt im Herzen des Naturparks Nuthe-Nieplitz. Die Gäste können im eigenen See Angeln oder baden, die nahegelegene Flaeming-Skate lädt zum Joggen, Radfahren oder Skaten ein und im Naturpark gibt es viele Wanderwege auf dem Fläming-Walk. Langeweile kommt also bestimmt nicht auf, wenn man dort seine Urlaubstage verbringt. Auch um die Qualität der Verpflegung braucht man sich keine Sorgen machen, denn die ist ganz vorzüglich. Bei Fleisch und Wurst werden natürlich die Produkte aus eigener Herstellung verwendet, die man im Winterhalbjahr auch zu festen Zeiten und nach Vorbestellung im Hofladen kaufen kann. Zusätzlich gibt es auch noch Wildfleisch und Wildwurst aus eigener Jagd. Um noch mehr selbst vermarkten zu können, ist ein Online-Vertrieb in Vorbereitung.

Viel Tradition, viel Zukunft & viel Leidenschaft

Seit 1995 ist der Hof wieder in Familienbesitz und seit über 20 Jahren betreibt Familie Lütteken den Hof nun als Biobetrieb. Inzwischen ist der Biohof Klinkenmühle auf rund 300 ha bewirtschaftete Fläche angewachsen. Dabei sind regionale Kreisläufe für den Betrieb ein entscheidender Vorteil. Ein Großteil der Getreideernte landet nur ein paar Kilometer weiter in der Obermühle Gottsdorf bei Markus Röthel. Der wiederum nutzt das EU-zugelassene Schlachthaus von Familie Lütteken. Dort wird auch ein Teil der eigenen Tiere geschlachtet. Die Transportwege sind also überall kurz. Auf dem Klinkenmühlenhof wird auch sonst auf artgerechte Tierhaltung sehr großer Wert gelegt. Sowohl die 140 Rinder wie auch die 30 Schweine haben viel Platz. Die 140 Rinder (eine spezielle Wagyu-Kreuzung die besonders gutes Fleisch liefert) stehen in der Regel auf der Weide und die Schweine können die großzügig bemessenen Aussenbereiche nutzen. Das hinter all dem viel Leidenschaft steckt, lässt sich auch daran erkennen, dass alle 3 Töchter die Landwirtschaft als Beruf gewählt haben. Das junge Getreide oben auf dem Bild ist übrigens die erste eigene Aussaat von Malin Lütteken. Die Zukunft des Betriebes ist also in dieser Hinsicht gesichert. Wenn Sie, liebe Leser, jetzt noch fleißig bei Lüttekens einkaufen und Urlaub machen, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

www.klinkenmuehle.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.